Fachbeiträge

Veranstaltungen für Geschäftspartner und Arbeitnehmer hier: die Versteuerung auf der Empfängerseite

Veranstaltungen für Geschäftspartner bzw. Arbeitnehmer können bei diesen zu einer Steuerpflicht führen. Hinweise hierzu gibt die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen in ihrer Kurzinformation vom 07.09.2017.

» mehr


Umsatzsteuer: Pflicht zur Vorfinanzierung?

Die der Sollbesteuerung unterliegenden Unternehmer zahlen ihre Umsatzsteuer bereits im Voranmeldungszeitraum der Leistungserbringung; nicht erst bei der Entgeltvereinnahmung.

» mehr


Mietzahlungen für die Unterkunft eines studierenden Kindes.

Eine Medizinstudentin machte Kosten für ihr Studium als vorweggenommene Werbungskosten wegen zukünftiger Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit geltend. Darunter Aufwendungen für eine Maklerprovision und Anmietung der Wohnung.

» mehr


Hohe Krankheitskosten können nicht auf mehrere Kalenderjahre steuerwirksam verteilt werden.

Die Entscheidung des Bundesfinanzhofes (Az. VI R 36/15) wirkt sich danach steuerlich ungünstig aus, wenn die Einkünfte in einem Jahr geringer sind als die geltend gemachten Krankheitskosten.

» mehr


Geschenke an Arbeitnehmer von Geschäftspartnern

Eine Unternehmerin schenkte Porzellanartikel, Bücher, Weinpräsente, Tankkarten, Blumenpräsente, Leder- und Haushaltswaren etc. an Arbeitnehmer seiner Geschäftspartner. Steuerpflichtiger Arbeitslohn, so das Finanzgericht Bremen mit Urteil vom 17.1.2017 (rechtskräftig).

» mehr


Erbschaftsteuer: Freibetrag für Kinder bei der Pflege ihrer Eltern

Personen, die den Verstorbenen unentgeltlich oder gegen unzureichendes Entgelt gepflegt oder ihm Unterhalt gewährt haben, können bei der Erbschaftsteuer einen Freibetrag bis zu € 20.000 erhalten.

» mehr


Steuerübernahme für Geschenke an Geschäftsfreunde/verkürzt sich die Freigrenze zum Betriebsausgabenabzug von € 35,00 auf € 26,28??

Die Übernahme der pauschalen Einkommensteuer (30% gemäß § 37b EStG) führt zu einem weiteren “Geschenk“ (BFH vom 30.03.2017 IV R 13/14). Konsequenz: Die Freigrenze von € 35 kann dadurch überschritten werden.

» mehr


Private Krankenversicherung: Selbst getragene Aufwendungen

Ein privat versicherter Steuerpflichtiger zahlte seine Arztrechnung aus eigener Tasche. Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg (Az.: 11 K 11327/16) lässt keinen Steuerabzug zu.

» mehr


Abschreibungen beim Erwerb von Vertragsarztpraxen

Der Erwerb einer Vertragsarztpraxis berechtigt zu Abschreibungen auf den Praxiswert und  erworbenen Inventar, wenn Erwerbsgegenstand die gesamte Praxis und nicht nur die Vertragsarztzulassung ist.

» mehr


Erhöhte Absetzungen bei Gebäuden in Sanierungsgebieten, städtebaulichen Entwicklungsbereichen und Baudenkmälern

Um bei  diesen Objekten in den Genuss der attraktiven Sonderabsetzungsbeträge zu kommen, wird eine Bescheinigung der zuständigen Gemeindebehörde vorausgesetzt. Hat sich hier etwas geändert?

» mehr


Bürokratieentlastung

Am 30.03.2017 hat der Bundestag ein zweites Bürokratieentlastungsgesetz beschlossen mit dem sich der Bundesrat voraussichtlich am 12.05.2017 abschließend befasst.

» mehr


Doppelte Haushaltsführung, Kostenobergrenze

Kosten wegen einer doppelten Haushaltsführung können bei beruflichen Gründen als Werbungskosten oder Betriebsausgaben berücksichtigt werden.

» mehr


Nachlass an eine GmbH; Erbschaft- und Körperschaftsteuer

Diese unerfreuliche Folge traf eine testamentarisch bedachte GmbH.

» mehr


Erbschaftsteuerfreier Erwerb eines sog. Familienheimes

Wenn ein Ehepartner selbstgenutztes Wohneigentum von seinem Partner erbt, kann der Erwerb erbschaftsteuerfrei erfolgen.

» mehr


Zusätzliche Barabfindung anlässlich eines Aktientausches steuerbar?

Werden Anteile an Aktiengesellschaften aufgrund gesellschaftsrechtlicher Maßnahmen, die von den beteiligten Unternehmen ausgehen getauscht, bleibt der Vorgang zunächst nach § 20 Abs. 4a EStG steuerneutral. Wird zusätzlich eine Gegenleistung gewährt, ist diese kapitalertragsteuerpflichtig.

» mehr


Private Veräußerungsgeschäfte: Verluste bei Ratenzahlungen

Auch wenn diese Verluste nur noch in begrenztem Umfang bei der Einkommensteuer berücksichtigt werden können, kann eine aktuelle BFH-Entscheidung (Az. IX R 18/16) Bedeutung erlangen.

» mehr


Dienstwagenüberlassung: pauschale 1 %-Regelung nur bei tatsächlicher Nutzung

Im Fall des FG Düsseldorf vom 24.01.2017 (Az. 10 K 1932/16E) konnte ein Mitarbeiter den ihm zur Verfügung gestellten Firmenwagen krankheitsbedingt nicht ganzjährig nutzen.

» mehr


Firmenwagen: Steuer auf den privaten Nutzungsanteil mindern

Der durch die private Mitnutzung von Dienstfahrzeugen entstehende lohnsteuerliche Sachbezug ist um die vom Arbeitnehmer gezahlten Nutzungsentgelte zu mindern.

» mehr


Arbeitslohn von dritter Seite?

Ein solcher liegt nur vor, wenn der Dritte für eine Arbeitsleistung zahlt, die der Mitarbeiter für seinen Arbeitgeber erbringt.

» mehr


Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) zukünftig bis EUR 800?

Die Regierungskoalition hat beschlossen, mit Wirkung ab 01.01.2018 die GWG-Grenze von EUR 410 auf EUR 800 anzuheben.

» mehr


Keine Verrechnung von Altverlusten bei vor dem 1.1.2009 erworbenen Aktien

Die Verrechnung von Verlusten aus dem Verkauf von Altaktien wurde mit Gewinnen aus dem Verkauf von Neuaktien bis zum Ablauf des Jahres 2013 zugelassen.

» mehr


Gemeinsame Nutzung eines häuslichen Arbeitszimmers

Sind bei mehreren Steuerpflichtigen die Voraussetzungen zum Kostenabzug für ein häusliches Arbeitszimmer erfüllt (§ 4 Abs. 5 Nr. 6b EStG), kann auch der Höchstbetrag von EUR 1.250  mehrfach genutzt werden.

» mehr


Geschenke / Steuerübernahme

Die mögliche Versteuerung eines Geschenkes beim Empfänger kann durch Antrag auf Pauschalbesteuerung (30%) durch den Schenker verhindert werden. Und wenn der Schenker seinen, vielleicht vorzeitigen Antrag, noch einmal überdenken möchte?

» mehr


Integrierte Versorgung bei ärztlichen Gemeinschaftspraxen

Nach § 140a ff. SGB V werden bei integrierter Versorgung zwischen Arzt und Krankenkasse Verträge abgeschlossen, nach denen die Krankenkassen dem Arzt für die Behandlung dem Patienten Fallpauschalen zahlt.

» mehr


Pharmazeutische Unternehmen / Apotheken / Umsatzsteuer

Der 7 %ige Zwangsrabatt, den Pharmahersteller und Apotheken  den gesetzlichen Krankenkassen gewähren müssen, ist steuerlich eine Entgeltminderung (§ 17 UStG). Bei den gesetzlichen Krankenkassen ergibt sich dies aus dem Sachleistungsprinzip.

» mehr


Gewinnvorabmodell in Arztpraxen auf dem steuerlichen Prüfstand

Bei dem häufig in Arztpraxen praktizierten Gewinnvorabmodell erfolgt der Ausgleich des erworbenen Anteils eines neu aufgenommenen Partners durch eine vom allgemeinen Gewinnverteilungsschlüssel geringere Ergebnisverteilung.

» mehr


Schuldzinsen / Kapitalerträge

Nach einem rechtskräftigen Urteil des Finanzgerichtes München (15.10.2014 – 1 K 1006/14) können entstandene Schuldzinsen zur Finanzierung einer Steuernachzahlung auch dann nicht als Werbungskosten berücksichtigt werden, wenn ein Rechtsbehelf gegen den betreffenden Steuerbescheid Erfolg hatte und neben erfolgter Steuerrückerstattung auch steuerpflichtige Erstattungszinsen bezogen werden.

» mehr


Umsatzsteuerbefreiung rechtzeitig ausschließen

Bei der Veräußerung unternehmerisch genutzter Grundstücke kann es zu einer bösen Überraschung kommen, wenn auf die Befreiung der Umsatzsteuer nicht rechtzeitig verzichtet wurde. Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) vom 21.12.2015 (Az.: XI R 40/13) muss ein gewünschter Verzicht auf die USt-Befreiung ausschließlich im notariell beurkundeten Grundstückskaufvertrag erfolgen und kann nicht nachgeholt werden.

» mehr


Umsatzsteuer / Sachspenden

Sachspenden unterliegen grundsätzlich der Umsatzsteuer. Bemessungsgrundlage sind dabei nicht die ursprünglichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten sondern der fiktive Einkaufspreise im Zeitpunkt der Spende.

» mehr


Prozesskosten steuerlich abzugsfähig?

Kosten eines Zivilprozesses zur Geltendmachung eines Schmerzensgeldes sind nicht als außergewöhnliche Belastungen abzugsfähig, so Bundesfinanzhof mit Urteil vom 17.12.2015 (Az.: VI R 7/14).

 

» mehr


Auto und Reisen

Zwei Urteile des Bundesfinanzhofes (BFH) betreffen die Überlassung von Dienstfahrzeugen. In seinem Urteil vom 16. Juli 2015 (Az.: III R 33/14) wurde der geldwerter Vorteil nach der sog. 1 %-Regelung versteuert. Der Arbeitnehmer nutzte das Fahrzeug aber auch im Rahmen seiner selbstäntigen Tätigkeit.

» mehr


Vorsorgeaufwendungen nur beschränkt abzugsfähig!

Private Risiko-, Unfall-, Haftpflicht- oder Kapitallebensversicherungen (vor 2005) gehören zu den steuerlichen Sonderausgaben. Ihr Abzug ist aber nur beschränkt oder überhaupt nicht möglich.

» mehr


Verrechnungskonten bei zwei Betrieben – Mögliche Auswirkung auf einen gewünschten Investitionsabzugsbetrag (IAB)

Sie möchten für einen Ihrer Betriebe den Investitionsabzugsbetrag (IAB) beantragen? Dann scheitern Sie vielleicht schon deshalb an der Betriebsvermögensgrenze von 235.000 Euro, weil sie einen Forderungsanspruch gegenüber ihrem Zweitbetrieb aktiviert haben.

» mehr


Betriebsveranstaltungen – Neues Schreiben Bundesministerium der Finanzen vom 14. Oktober 2015

Bereits mit Wirkung zum 1. Januar 2015 wurde die lohnsteuerliche Behandlung von Betriebsveranstaltungen erstmalig gesetzlich geregelt. Zwischenzeitlich hat das Bundesfinanzministerium zu diesem Thema ein Anwendungsschreiben erlassen.

» mehr


Zahnärzte – Umsatzsteuer bei Zahnreinigung

Umsätze aus der professionellen Zahnreinigung sind umsatzsteuerfrei. Das jedenfalls geht aus einer Information des Finanzministeriums Schleswig-Holstein vom 5. Mai 2015 hervor.

Bei der professionellen Zahnreinigung werden Zähne und Zahnzwischenräume gesäubert, von Belegen befreit, poliert und fluoridiert.

» mehr