Fachbeiträge

Erbschaftsteuerfreier Erwerb eines sog. Familienheimes

Wenn ein Ehepartner selbstgenutztes Wohneigentum von seinem Partner erbt, kann der Erwerb erbschaftsteuerfrei erfolgen.

Vorausgesetzt wird, dass die Wohnung oder ein Anteil daran, vom Erblasser zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurde und die Eigennutzung für mindestens 10 Jahre durch den Erben fortgeführt wird. Die Regelung gilt auch für Kinder, die eine selbstgenutzte Immobilie der Eltern erben und anschließend selbst nutzen. Zu den weiteren Voraussetzungen § 13 Abs. 1 Nr. 4b und 4c ErbStG.
Eine Steuerbefreiung kommt aber nicht in Betracht, wenn der Erbe die Wohnung nicht selbst nutzt sondern einem (auch nahen) Familienangehörigen überlässt (so BFH vom 05.10.2016 II R 32/15). 

Hinweis:
Ehefrau und Tochter erben gemeinsam das selbstgenutzte Einfamilienhaus (kein Testament). Die Tochter überlässt der Mutter ihren Hausanteil unentgeltlich zur Nutzung. Eine Steuerbefreiung für die Mutter scheidet aus, ebenso für die Tochter.  Erbschaftssteuerlich wäre der Vorgang durch Testament gestaltbar gewesen.
gh