Fachbeiträge

Corona-Prämie/Bundesrat zum Jahressteuergesetz 2020

Die steuerfreie Corona-Prämie kann gem. § 3 Nr. 11 a EStG noch bis zum 31.12.2020 gezahlt werden.  Zu den Vorschlägen des Bundesrates zum Jahressteuergesetz 2020 nachfolgend ...                           

Zunächst zur Corona-Prämie:

Mit Schreiben vom 26.10.2020 stellt das BMF (noch einmal) klar, dass neben der gewährten Corona-Prämie andere Steuerbefreiungen, Bewertungs- vergünstigungen oder Pauschalbesteuerungsmöglichkeiten unberührt bleiben. Darüber hinaus wird diskutiert, den Begünstigungszeitraum auf den 31.01.2021 zu verlängern.


Hinweis:

Es sollte (schriftlich) vereinbart werden, dass die Prämie wegen der Corona-Krise gewährt wurde. So auch aus vorgenannten Schreiben hervorgehend.                                    

Zum Jahressteuergesetz 2020 hat der Bundesrat folgende Vorschläge unter- breitet:

  • Anhebung der GWG-Grenze von € 800 auf € 1.000
  • Anhebung des Übungsleiter-Freibetrages (§ 3 Nr. 26 EStG) von € 2.400 auf  3.000
  • Ausdehnung des Investitionsabzugsbetrages sowie der Sonder- abschreibungen nach § 7 g EStG auch auf immaterielle Wirtschaftsgüter 
  • Herabsetzung der Toleranzgrenze für verbilligte Mieten nach § 21 Abs. 2 EStG von 66 % auf 50 % (bei vollem Werbungskostenabzug), die bereits im Regierungsentwurf enthalten ist, für die dann aber in einem neuen Korridor (50%-66%) eine Totalüberschussprüfung erfolgen muss, entfallen zu lassen                                                                                                         

Dem „großzügigen“ Regierungsentwurf zur Herabsetzung der Mietschwelle von 66% auf 50% steht in der Praxis die Totalüberschussprognose im Wege.

                    
gh